Fragen@CELSinvest.de

IWF/IMF Strategiepapier als Leitfaden der EZB?

Die Zeiten sind schwierig, oder auch nicht.

Zumindest hat der Internationale Währungsfonds für alle Eventualitäten bereits ein Working Paper parat, welches die ehemalige IWF-Präsidentin Christine Lagarde, neuerdings als Mario Draghi Nachfolgerin gehandelte und bereits nominierte, ihr eigen Repertoire (franz.) nennen kann.

Welche strategischen Probleme, Situationen oder Herangehensweisen bereits durch den IWF konkretisiert wurden?

  1. Die Destabilisierung des globalen monetären Systems, anhand einer Adaption des Gold Standards aus den frühen 1870ern.
  2. Die Entkopplung von Bargeld und elektronischem Geld unter der Beachtung einer Geldpolitik mit negativen Zinsen.
  3. Die Bargeld-Beseitigung & Bargeld-Freie Makro-Ökonomie
  4. Die Etablierung einer CBDC – Central Bank Digital Currency

Eine Bargeld-Abschaffung steht schon lange im Raum, denn Bares lässt sich eben nicht so einfach versteuern oder mit negativen Interest Rates versehen wie das Geld auf elektronischen Bank-Konten. Aus diesem Grund werden wir – und das merken wir nicht erst seit gestern – mit einem potentiellen Amtsantritt von Frau Lagarde, diese Entwicklungen wesentlich schneller an uns herantreten sehen, als zuvor.

Der IWF hat grundlegende Modelle bereits erstellt, weshalb Frau Lagarde nach eigenen Aussagen auch gerne den Bruch des geltenden Rechts in Kauf nimmt, um diese Pläne als EZB Oberhaupt zur Rettung des Euros umsetzen zu können – wie eine Stabilität des Euros damit einhergeht konnte bislang nur bedingt definiert werden.

Vergesst den Vertrag“, hieß es dann. „Legal-illegal-scheißegal im Hosenanzug“

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/christine-lagarde-markenzeichen-rechtsbruch/

Die Kirsche auf dem Vorhabens-Eisbecher der EZB wäre zur Überwachung und Steuerung die Einführung einer Digitalen Währung, welche direkt von der Zentralbank erstellt, herausgegeben, kontrolliert und letztendlich beherrscht wird. So lassen sich auch Vorhaben wie eine Transaktionssteuer ohne überhöhte Mehraufwände realisieren.

Wer etwas Weitblick schweifen lässt, erkennt mehr Potential, wie die Kontrolle der Mittelabflüsse in andere Länder und eine starke Restriktion oder direkt ein Verbot, für konkurrierende kryptographische oder digitale Währungen – man kann von China bis dahin lernen.

China will Bitcoin, Ethereum & Co. verbieten

https://www.golem.de/news/kryptowaehrungen-china-will-bitcoin-ethereum-und-co-komplett-verbieten-1904-140561.html

Bitte loggen Sie sich ein, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können.