Von der Tulpo- zur Cryptomanie

Herkunft der Tulpomanie

Tulpen waren seit ihrer Einführung in die Niederlande in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts ein Liebhaberobjekt. Sie wurden in den Gärten der sozial gehobenen Schichten des gebildeten Bürgertums, der Gelehrten und der Aristokratie kultiviert. Zu den auf Tauschhandel gegründeten Beziehungen dieser Liebhaber kam zum Ende des 16. Jahrhunderts der kommerzielle Handel mit Tulpen hinzu. In den 1630er Jahren stiegen die Preise für Tulpenzwiebeln auf ein vergleichsweise extrem hohes Niveau, bevor der Markt zu Beginn des Februars 1637 abrupt einbrach.

Wikipedia.de

Es gibt am Markt immer neue Unternehmer, welche sich der sog. Blockchain Technologie verschrieben haben – wir sprechen hier aber keineswegs von den Währungen, welche in den letzten 12 Monaten Hausse und Baisse erlebt haben.

„Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt.“  Mahatma Gandhi

Auch hier wurden die anonymen Transaktions-Mechanismen genutzt um Geld aus Ländern zu schaffen, in denen die fundamentale Sicht durch eine steigende Dept-Ratio, also Verschuldungsrate, getrübt wurden bzw. immer noch werden. Warum hat China Ende 2017 Krypto-Währungen verboten, während die Wachstumsrate des Landes nicht mehr ohne neue Verbindlichkeiten und Schulden gehalten werden konnte und folgend aus dem zweistelligen Bereich rutschte?! Fragen über Fragen die aus makroökonomischer und geostrategischer Sicht manchmal ganz einfach sein könnten, nur nicht auf den ersten Blick.

Diverse handelbare Coins am unregulierten Markt

Viele Währungen haben somit eingebüßt und Investoren, welche noch nicht dem ursprünglichen Hype beiwohnten, nichts als Verluste erfahren.

Stellt sich die Frage, warum sollte man nun noch in diese Währungen investieren? 

In einen unregulierten Markt, in dem kein oder nur sehr wenig institutionelles Geld zu finden ist, ein unbekanntes Risiko auf sich zu nehmen? Es gibt keine fundamentale Wertentwicklung wie Zinsen oder gar neue Investitionen, welche auf nachhaltiges Kaufinteresse hindeuten könnten – geschweige den der Preisentwicklung der letzten sechs Monate.

Die „Top-Performer“ der letzten sechs Monate.

Meine Meinung ist klar definiert – ich beteilige mich an interessanten Unternehmen, welche mit der Technologie arbeiten und zukunftsorientierte Use- & Business-Cases realisieren können.

Der Markt der Crypt-Währungen trägt für mich als Investor in jeglicher Hinsicht ein in-transparentes Risiko – welches ich und viele andere nicht gewillt zu tragen sind.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat lassen Sie anderen daran teilhaben!